Eurovent veröffentlicht vorläufige Positionspapiere zur Überarbeitung der EU-Ökodesign-Verordnung für Lüftungsanlagen

TROX GmbH

Die Vollständigkeit der Verbandsunterlagen spiegelt die Notwendigkeit wider, wesentliche Teile der derzeit geltenden Verordnungen neu zu gestalten.

Die Produktgruppen "Air Handling Units" und "Residential Air Handling Units" der Eurovent Association (die Nichtwohnungs- und Wohnraumlüftungsgeräte umfassen) haben Positionspapiere zur laufenden Überprüfung der Verordnung (EU) Nr. 1253/2014 der Kommission (Ökodesign-Anforderungen an Lüftungsgeräte) veröffentlicht. Die Papiere enthalten Klarstellungen und Änderungen des Verordnungstextes sowie detaillierte Verbesserungsvorschläge zu Luftfiltern, Leckagen, Feuchtigkeitsrückgewinnung, Kontrollsystemen, Kennzeichnungsaspekten und vielen anderen Themen von hoher Relevanz.

Die Positionspapiere stammen aus 1,5 Jahren gemeinsamer Arbeit der Eurovent Produktgruppe "Air Handling Units" und "Residential Air Handling Units", die mehr als 160 Hersteller solcher Produkte in ganz Europa (einschließlich Russland und der Türkei) vertreten. Während keine wesentlichen Änderungen zu erwarten sind, unterliegen die Dokumente Anfang April einer Endabstimmung durch die jeweiligen Produktgruppen.

Bei Bedarf wurden die Produktgruppen "Energierückgewinnungskomponenten" und "Luftfilter" sowie statistische Experten von Eurovent Market Intelligence hinzugezogen, um eine größtmögliche Validität zu gewährleisten. Die Positionspapiere sind zudem mit dem Partnerverband EVIA von Eurovent abgestimmt.

Morten Schmelzer, Geschäftsführer der Eurovent Association, erklärt:
"Unsere Branche glaubt fest an das Ökodesign-Konzept der Europäischen Union und die strengen Anforderungen als Mittel zur Förderung von Innovation und Wettbewerbsfähigkeit unserer Branche. Wir sind uns aber auch bewusst, dass die Vorschriften auf der Grundlage der gewonnenen Markterfahrungen weiterentwickelt werden müssen. Im Hinblick auf die EU-Lüftungsgeräteverordnung wurde besonders deutlich, dass sie das südeuropäische Klima - bei dem der Schwerpunkt auf der Feuchterückgewinnung und nicht unbedingt der Wärmerückgewinnung liegt - nur unzureichend behandelt. Darüber hinaus verdienen andere Aspekte wie die Raumluftqualität und die Kontrollsysteme eine stärkere Aufmerksamkeit."

Im Februar 2019 hat die Europäische Kommission die Überprüfungsstudie zu ihren Verordnungen über die Ökodesign und Energiekennzeichnung von Lüftungsanlagen eingeleitet. Die Überprüfung wird von VHK durchgeführt und von Vito verwaltet. Dazu gehört die Überprüfung der bestehenden Verordnungen EU 1253/2014 (Ökodesign-Anforderungen an Lüftungsgeräte) und EU 1254/2014 (Energiekennzeichnung von Wohnungslüftungsgeräten).

Alle Interessierten sind von Eurovent herzlich eingeladen, am kommenden Treffen der Produktgruppe "Air Handling Units" am 15. April 2019 in Vilnius, Litauen, teilzunehmen. Vertreter von VHK und VITO werden an der Sitzung teilnehmen.