Investitionszuschüsse zum Einsatz hocheffizienter Lüftungstechnik

fox17 - Fotolia

Das Förderprogramm zum Einsatz hocheffizienter Querschnittstechnologien kann die Energiewende in der Lufttechnik einen guten Schritt voranbringen. Förderfähig sind bis Ende 2019 Ventilatoren, Drehzahlregelungen von Ventilatoren, Anlagen der Wärmerückgewinnung sowie elektrische Motore und Antriebe.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) unterstützt mit bis zu 30% Zuschüssen (maximal € 30.000) den Ersatz- und die Neuanschaffung von hocheffizienten Anlagen oder Aggregaten inkl. Planung und Montage. Die Mindestfördersumme beläuft sich auf € 2.000. Hauptzielgruppen sind Anlagenbauer und Verwender, z.B. Betreiber von Anlagen der Lufttechnik in Gebäuden, Gewerbe und Industrie.

 

Förderfähige Einzelmaßnahmen umfassen dabei unter anderem:

  • Ventilatoren in lufttechnischen Anlagen und Drehzahlregelungen
  • Anlagen zur Wärmerückgewinnung in raumlufttechnischen Anlagen
  • Elektrische Motoren und Antriebe

 

Die Förderfähigkeit wird anhand technischer Effizienzkriterien beurteilt.

 

Ventilatoren und Drehzahlregelungen

Gefördert werden hocheffiziente Ventilatoren mit einer elektrischen Eingangsleistung zwischen 0,125 kW und 500 kW und Drehzahlregelung bei Ventilatoren durch Frequenzumrichter.

 

Der Ventilator muss mindestens aus Elektromotor, Laufrad und Gehäuse bestehen. Einzelteile sind nicht förderfähig. Der Ventilator muss die in untenstehender Tabelle aufgeführten Mindesteffizienzwerte erfüllen. Diese sind nach dem Verfahren gemäß der Verordnung (EG) Nr. 327/2011 zu ermitteln.

Ventilatortyp Messkategorie
(A-D)
Effizienzkategorie
(statistischer oder totaler Wirkungsgrad)
Mindestwerte
Effizienzgrad (N)
Axialventilator A, C statistisch 50
B, D total 64
Radialventilator mit vorwärts gekrümmten
Schaufeln und Radialventilator mit
Radialschaufeln
A, C statistisch 62
B, D total 65
Radialventilator mit rückwärts gekrümmten
Schaufeln ohne Gehäuse
A, C statistisch 62
Radialventilator mit rückwärts gekrümmten
Schaufeln mit Gehäuse
A, C statistisch 62
B, D total 65
Diagonalventilator A, C statistisch 62
B, D total 65
Querstromventilator - - nicht förderfähig

 

Der Frequenzumrichter muss für den Nennstrom des Ventilators ausgelegt sein (Typenschild Elektromotor und FU-Herstellerangabe).

Wärmerückgewinnung

Wärmerückgewinnungseinrichtungen in raumlufttechnischen Anlagen müssen mindestens den Anforderungen der DIN EN 13053 – Klasse H1 entsprechen. Die Rückwärmzahlen sind gemäß der DIN EN 308 (Wärmeaustauscher–Prüfverfahren zur Bestimmung der Leistungskriterien von Luft/Luft und Luft/Abgas-Wärmerückgewinnungsanlagen) auszuweisen. Der Volumenstrom durch die Wärmerückgewinnungseinheit muss mindestens 2.000 m³/h betragen.

Elektrische Motoren und Antriebe

Gefördert werden hocheffiziente fabrikneue Elektromotoren und Elektroantriebe bestehend aus einem effizienten Elektromotor und einer Regelung (drehzahlgeregelte Antriebe) als ein standardmäßig, am Markt angebotenes Produkt für den stationären Einsatz sowie Frequenzumrichter zur bedarfsabhängigen Regelung der Drehzahl von Elektromotoren und Elektroantrieben.

Elektromotoren, deren Nennausgangsleistung unterhalb von 0,75 kW liegt, müssen eine Nenn-Mindesteffizienz größer gleich 82,4 % nach dem Verfahren in Verordnung (EG) Nr. 640/2009 vom 22. Juli 2009 nachweisen. Bei Elektromotoren mit einer Nennausgangsleistung zwischen 0,75 kW und 375 kW muss die Effizienzklasse IE4 nach Verordnung (EG) Nr. 640/2009 i.V.m. IEC 60034-30 nachgewiesen werden. Motoren mit einer Nennausgangsleistung größer als 375 kW können nur gefördert werden, wenn diese eine Nenn-Mindesteffizienz größer 96 % haben (berechnet nach Verordnung (EG) Nr. 640/2009 vom 22. Juli 2009).

Der Frequenzumrichter muss für den Nennstrom des Motors ausgelegt sein (Typenschild Elektromotor und FU-Herstellerangabe).

Detaillierte Informationen zu den förderfähigen Maßnahmen finden Sie im BAFA-Merkblatt Einzelmaßnahmen 2016. (Zum Download bereitgestellt am Ende des Textes)

Informationen zur Förderung von Querschnittstechnologien finden Interesssierte auf der Seite der BAFA.

Hintergrundinformation: Die Bundesregierung hat sich ambitionierte Ziele zur Steigerung der Energieeffizienz gesetzt. Diese wurden mit der Verabschiedung des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz (NAPE) bekräftigt. Um diese Ziele zu erreichen, wurde ein Energieeffizienzfond zur Förderung der rationellen und sparsamen Energieverwendung aufgelegt, auf dessen Grundlage unter anderem die Förderung hocheffizienter Querschnittstechnologien vorgesehen ist. Mit ihrer Hilfe sollen die bestehenden Einsparpotentiale erschlossen und Ressourcen eingespart werden.
 

Downloads